Eine Stunde Auszeit für Hund und Mensch

Wir sind am Wochenende für ein paar Tage weg gefahren ins Münster- und Sauerland Familie und Freunde besuchen. Suki und Juss waren natürlich dabei und das sollte ich auch nicht bereuen.

Wir waren sehr oft draußen unterwegs und da wir schon einige betagtere Personen dabei hatten waren geeignete Wege Pflicht.

Oft sind wir so an die Rissmecke gefahren. Für Jussi das absolute Paradies.

Nach kurzer Autofahrt fahren wir oben angekommen, auf dem Weg haben wir jedes Mal ein paar Tage aus nächster Nähe beobachten können, sehr fasziniernd.

Oben hatten wir dann viele Möglichkeiten, links ? IMG_2735Oder doch lieber geradeaus ?

IMG_2736IMG_2737

Letzten Endes sind wir immer rechts gegangen, der geeignetste Weg für alle beteiligten.

IMG_2739So ging es dann immer einige Meter durch den Wald und es war immer wieder spannend wie viel entspannter Jussi an ihm unbekannten Orten ist. Hunde ( wir haben bei 4-6 Spaziergängen insgesamt einen getroffen) wurde von ihm ignoriert und verschwand er im Wald reichte ein kleiner Pfiff.

IMG_2693

Suki war auch gut drauf, wie immer wenn möglichst viele Familienmitglieder dabei sind, da war immer jemand der mit ihr gespielt hat. IMG_2730

Nach einigen Meter hat sich die eine Hälfte auf einer geeignten Bank ausgeruht, während es uns mit den HUnden einige Meter weiter gezogen hat. IMG_2689Es ist unglaublich schön da, überall hohe rote Gräser, kleine Tannen, leicht begehbare Wege, menschenleer, Lichtungen und am Wegesgraben Pfützen, die eher einem Bach ähnlich waren. Jussi und SUki waren im Glück, eine richtige Auszeit für Mensch und HUnd.IMG_2743 Wie man auf den Bildern sieht tragen Suki und Jussi tatsächlich mal Halsbänder, an fremden Orten sind Leinen und Halsbänder für die Zwei Pflicht.

IMG_2688Nur auf Wegen bleiben ist langweilig und deswegen haben wir einen kleinen Abstecher in den Wald gemacht. Habe ich schon mal erwähnt wie schön es da ist ?!?

Da kann unser kleiner Stadtwald  schwer mithalten, dafür haben wir unsere Seen, die ein wenig wärmer sind, als der Möhnesee sind der dort vor Ort war.IMG_2690IMG_2686Aber auch der schönste Spaziergang hört mal auf und so haben wir uns auf den Weg zum Auto gemacht. Vorher haben wir noch eine kleine Pause auf einer Bank gemacht, die Bänke laden auch einfach dazu ein. IMG_2734IMG_2741IMG_2742

Danach war Jussi müde und wollte gerne zurück ins Auto. Er macht sich immer ein Spiel daraus unser Auto als Erster zu entdecken  .

1501750902936

Danach sind wir nur noch nach Hause gefahren. Was wir sonst noch wo gemacht haben und warum Jussi uns so einige Male einen wirklichen Schreck eingejagt hat,  erzähle ich ein weiteres Mal.

LG Lily

Faszination Heimtierwelt

Vor bereits einigen Wochen wurde ich von der Faszination Heimtierwelt eingeladen die Messe zu besuchen, was ich auch am 10. Juni getan habe. Die Eintrittskarten habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, aber die wären bei meinem teurern Zugticket auch nur noch wenig ins Gewicht gefallen. *G*

Die Hinreise mit dem Zug war auch schon ein Abenteuer für sich. Ich bin mit Tessa mit dem Zug gefahren. 300km ca. Also völlig machbar.

Morgens ums 20 vor 8 ging es los, einige Bahnhöfe weiter haben wir es dann geschafft in den richtigen ICE zu steigen. Da haben wir dann eine ganz entspannte Zugfahrt gehabt. In Düsseldorf sollte uns eine U-Bahn zur Messe bringen, natürlich war genau heute die komplette Linie gesperrt. Na super.

Wir haben uns also durchgefragt , die Security Männer meinten wir sollen zu Platz xy fahren und da weiterschauen. Auf meine Frage in welche U Bahn wir dafür nehmen müssen , folgte : Einfach irgendwo einsteigen.

Perfekt, wir haben etliche Mensche getroffen die ähnlich verwirrt waren, wir also dem Rat gefolgt. Einen passende Bus gesucht und sind so mit erstaunlich wenig Verspätung an der gut ausgeschilderten Messe angekommen.IMG_6936 IMG_6940IMG_6942Schnell ging es dann rein, meine Pressemappe war vorbereitet und wenige Sekunden waren wir mittendrin und völlig erschlagen von all den Eindrücken.

Wir wussten gar nicht wohin zuerst und sind völlig orientierungslos mehrmals über die übersichtliche Messe.

Nachdem wir uns einen Überblick erschafft hatten guckten wir uns die einzelnen Stände genauer an. IMG_6988Ich würde sagen es war wirklich für alle was dabei, Halsbänder, Leinen , Accessoires und auch viele Futterprodukte, nicht zu vergessen viel Spielzeug. Auch für Nager , Fische und Katzen war etwas da, aber da haben wir uns eher weniger aufgehalten.

Ganz toll fand ich auch den Aktionszirkel auf dem wir uns eine Hütevorstellung angeschaut haben, ich und viele andere Zuschauer waren wirklich begeistert. IMG_6968Es gab auch noch einige andere Vorstellungen, aber ich habe es längst nicht geschafft alles anzusehen. Aber einen Ausschnitt aus der Suche nach dem tierischen Dreamteam habe ich mitbekommen, sehr lustig. Alles auch sehr gut moderiert.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, aber da bin ich vor lauter gucken gar nicht zu gekommen.

IMG_6949

IMG_6972Wir haben uns quasi jeden Stand mal angeschaut, wurden nett beraten und haben uns inspirieren lassen und sogar was für den Tierschutz getan. ‚;)

Völlige Neuheiten haben wir nicht entdeckt und es war auch keine riesige Messe , aber ich war zufrieden und mir hat es völlig gereicht, ein paar nette Begegnungen haben wir auch gemacht und sind wieder zufrieden nach Hause gekommen und die Rückfahrt war auch weniger ein Abenteuer. 😀

Und hier meine Ausbeute, zumindest ein Teil davon.IMG_7065Kauartikel, von denen meine Zwei sehr angetan waren.

Viele Proben, Leckerlies

Einen neuen Futterbeutel, kann man immer gut gebrauchen

Eine Bike Antenne, so kann ich endlich richtig mit Jussi Bike Jöring machen, hat sich beim Messe Rabatt auch gelohnt.

 

Wie ihr sehr dafür dassmich nicht geplant habe, ist doch was zusammen gekommen und hätte die Vernunft nicht gesiegt wären noch etliche Leinen eingezogen.

Nächstes Jahr kommen wir sicher nochmal gerne und dann aber mit Jussi und mit dem Auto.

Mit Hund wäre es nämlich mehr als problemlos auf der Messe gegangen und es gab auch viele tolle Aktione für Hunde, nur im Zug wäre das zu viel Stress geworden.

LG Lily

Meine Erfahrungen mit einem sensiblen Hund

Suki ist ein unglaublich sensibler Hund.  Was bedeutet aber Sensibilität ? Im Lexikon steht folgendes

Das Adjektiv sensibel bedeutet „empfindlich”, „verletzlich”, „verwundbar” oder „empfindsam”.

Das Wort sensibel oder die Sensibilität wird meist als Ausdruck von Empfindlichkeit auf geistiger oder emotionaler Ebene verwendet.

 

Suki reagiert sofort auf kleinste Schwankungen, sei es auf Änderungen der Stimmung oder auch Änderungen in ihrer Routine.

Diskutieren wir lautstark beim Gassi gehen , geht sie keinen Schritt weiter und wartet bis wir wieder freundlich reden, bin ich schlecht gelaunt macht sie gar nichts und ist sichtlich gestresst. Bin ich glücklich ist sie es auch, sie ist sehr unkompliziert eigentlich.

Ebenso schnell schlägt ihr das auf den Magen, wir waren letztens Familie besuchen, Suki freut sich da immer riesig. Nun dann war es ein wenig unruhig, weil die Hälfte einen Ausflug machen wollte und es darum ging wer mitgeht wer mit will und wer nicht.

Kaum waren die meisten dann weg und es wurde ruhig, fing Suki an  züngeln und steigerte sich unglaublich darein, ein Jahr war das hier ja super schlimm, seit Jussi hier wohnt hat sie das Verhalten abgelegt.IMG_2059

Nun da schien das alles zu viel zu werden, aber nach einigen Jahren lernt man damit umzugehen. Ich muss es ihr zum einen konsequent, aber nicht wütend verbieten, sonst steigert sie sich komplett hinein und dann gibt es immer Kaffeesahne mit Iberogast, hilft gegen Magenbeschwerden. Das Züngeln ist nämlich eigentlich ein Signal für Bauchschmerzen und bei Suki ist es nicht ganz einfach zu sagen, ob es Sodbrennen oder ein Zwangsverhalten ist, deswegen haben wir unsere eigene Abmachung ich gebe ihr ihre Mittel und danach ist Ruhe, das wirkt Wunder. Jedoch sind Hütehunde sehr oft anfällig für solche Ticks. 😉 IMG_2177

Was habe ich in den letzten Jahren im Umgang mit einem sensiblen Hund gelernt ?

1. Strenge bringt nichts, umso härter ich werde umso unwohler fühlt sie sich.

2. Konsequenz bringt viel, sie braucht klare Strukturen. Ich sage immer , Suki musst du ihren Weg zeigen und sie von allen Seiten absichern, Jussi lässt du laufen und zeigst die Grenze am Ende.

3. Versuche sie nicht dazu zu bringen Entscheidungen sofort alleine treffen zu lassen, stärke sie jedoch in ihrer Eigenständigkeit. Was soll das heißen ? Suki kann sich zum Beispiel nicht ohne Hilfestellung Tricks erarbeiten, das demotiviert sie.  Da ist sie sehr unsicher, jedoch ist es wunderbar mit ihr etwas zu erarbeiten. Ich setze mich also nicht mit dem Clicker vor sie und lasse sie probieren , sondern gebe ihr Hilfestellung. Das stärkt sie extrem, sie macht das unglaublich glücklich und sie traut sich immer mehr von alleine.IMG_2153

4. Erfolgserlebnisse sind super wichtig, lieber machen wir etwas leichtes was sie kann und beenden es mit einem guten Gefühl als demotiviert zu sein.

5. Wir überfinden eigene Grenzen, es gibt Situationen die Suki sehr blöd findet und stressig findet, aber ich bringe sie bewusst in solche Situationen, behutsam und gut gelaunt. Übersteht sie diese strahlt sie im ganzen Gesicht und geht beim nächsten Mal souveräner in solche Situationen.IMG_2184

6. Ist man schlecht drauf, sollte man die Laune nie am Hund auslassen, was mir leider sehr schwer fällt. Ich darf Suki nie zu etwas strengen und mit Druck arbeiten. Habe ich schlechte Laune reicht ein stilles Gassi gehen, Training lasse ich dann lieber.

Und ganz wichtig einfach nicht zu viele Gedanken machen, die eigene Routine finden, sich nicht zu stark beeinflussen lassen von anderen.IMG_2031

Ich wollte Suki immer in eine Form zu zwängen, das ging schief, seitdem ich Jussi habe und mich vor allem auf Ihn beim GASSI konzentrien muss , ist Suki selbstsicherer  , weil ich deutlicher und klarer bin und meine Stimmungen weniger auf sie übertrage. Wichtig zu sagen sei noch dass dies einfach Sukis Charakter ist, sie ist vom Charakter her einfach sensibel . Das wird sich auch nie wirklich verändern , jedoch schätze ich diese Eigenschaft an ihr. Suki ist nämlich der unkompliziertste Hund den ich kenne !DSC_0672

Was mich jetzt interessiert, wie sind eure Erfahrungen mit sensiblen Hunden?

Dinge, die man mit Suki und Jussi nicht tun sollte.

Mittlerweile lebt Suki hier seit 6 Jahren und Jussi seit 3. In der Zeit habe ich viel gelernt über meine Zwei und vor allem was ich besser nicht mit den Zwein machen.

Und genau das möchte ich euch heute erzählen, Dinge die man mit Suki und Jussi nicht machen sollte.

* Gehe niemals Gassi wenn du es eilig hast.  Das geht grundsätzlich schief. Man kann davon ausgehen dass Jussi genau dann sein großes Abenteuer erlebt. Ich meine Leine verliere und Suki besonders trödelt.IMG_1786

* Ebenso wenig solltest du Gassi gehen, wenn die Hunde sauber bleiben sollen. Genau dann finden sie eine wunderbare Matschgruppe, Suki paniert sich im Sand und Jussi wälzt sich in Kletten.IMG_1810

 

* Versuche nie einen guten Eindruck mit den beiden machen zu wollen, sie werden dich hoffnungslos blamieren, so dass du dir denkst : Ach egal. Sitz, Platz alles plötzlich vergessen. IMG_2082.JPG

* Versuch ebenso wenig anderen Mut machen zu wollen und Dinge zu zeigen, die noch nicht klappen. Es wird perfekt klappen, als wäre es eure beste Übung. Und euer Gegenüber wird sich noch schlechter fühlen IMG_1866

*Denk gar nicht erst daran filmen zu wollen, wie sie etwas besonders tolles oder lustiges machen, in genau dem Moment in dem du auf aufnehmen drückst hören sie schlagartig auf oder machen genau das Gegenteil. DSC_0458

* Gib dir keine Mühe etwas tolles oder aufwendiges für sie zu basteln oder backen, sie werden es sowieso viel doofer finden als alles normal gekauftes. IMG_2029* Versuche gar nicht sie aufwendig hübsch zu machen, nach einer Runde spielen und  einer Wälzaktion sehen sie wieder genauso aus wie vorher . 😀 IMG_2047.JPG

Das wäre es erdtmal gewesen, mal gucken was ich in nächster Zeit noch so für Erfahrungen machen werde, was ich mir hätte sparen können. Hier wird es doch nie langweilig. 😀

 

LG Lily

Today2dogs 2.0 ?

In letzter Zeit war es hier sehr still, was heißt letzte Zeit ? Wohl eher in den letzten Monaten, zum einem weil mir schlichtweg die Zeit fehlte. Für mich hat sich viel verändert, Spontanität ist Fehlanzeige.

Zum Bloggen blieb auch wenig Zeit, so kam mir der Gedanke was soll mit diesem Blog werden ?

Ich blogge unglaublich gerne, umso mehr ich jedoch in die Bloggerwelt eintauchte umso öfter landeten Beiträge in den Papierkorb. Ich war beeindruckt von diesen perfekt geplanten Blogs, alles im Vorraus geplant, gut recherchiert oder unglaublich lustig. Besondere Geschichten, Leidenswege etc.IMG_1976

All das können wir nicht bieten. Wir sind ganz normal, falls man das so nennen kann. Wir sind spontan, normal, gesund und ehrlich, nicht besonders kreativ und haben kein besonderes Talent.IMG_1969Aber dennoch möchte ich den Blog hier wieder beleben. Ohne mir Gedanken darüber zu machen, ob ich in eine Schublade gesteckt werde oder möglichst wenig Kritik ernte.

Ihr werdet Berichte lesen, Gedanken, Tipps und auch mal Produkttest, einfach alles was ich mit Euch teilen mag.IMG_2024

Fangen wir mit mir an, wer von Euch weiß schon was über mich außer meinen namen. Ich bin Lily, noch jung, groß , ehrlich, oftmals wohl zu ehrlich. Spontan, chaotisch, ungeduldig. Ich bin nicht gerne auf Partys, ein absoluter Familenmensch, habe gerne meine Ruhe und kann es absolut nicht leiden, wenn sich Menschen anschweigen da rede ich für 5.IMG_1821

Ich bin nicht unbedingt Risiko bereit und kann mich absolut nicht entscheiden.

Ich habe keinerlei Berührungsängste bei Tieren und „sammele “ Tiere seit ich denken kann,  ohne einmal die Interesse daran zu verloren zu haben.

Ich habe kein Pokerface und man sieht mir jedes Gefühl an, mir ist nie langweilig und ich könnte stundenlang über die belanglosesten Dinge rede. Ach Ehrgeiz ist mir auch ein Fremdhund und deswegen kommen ehrgeizige Menschen oftmals gut mit mir klar.

JA, ich würde sagen das bin ich.

 

Ich glaube das reicht für den Anfang.

 

Liebe Grüße Lily

3 Jahre Jussi

Am Sonntag haben wir 3 Jahre Jussi gefeiert, 3 Jahre Chaos , Gute Laune, Action und noch so viel mehr. Ich könnte euch jetzt schreiben, dass unser Begleiter durch dick und dünn, mein Sportsfreund, mein Verlasshund, mein Allrounder 3 wird.

Aber das möchte ich nicht mehr, Jussi wird 3. Genau Jussi und sonst niemand. Wenn ich was nach 3 Jahren verstanden habe, dann das JUSSI einfach Jussi ist. Und ich ihn genauso akzeptieren muss und versuchen muss das Beste aus ihm heraus zu holen . Eben mit allem was dazu gehört.

Wir haben viel geschafft in den letzten Jahren, es war ein Berg Talfahrt mit Hoch- und Tiefpunkten.  Und die wird die nächsten Jahren sicher weitergehen, aber ich glaube wir haben das ganz gut hinbekommen mit ihm. 🙂

Mit Jussi ist alles so viel lustiger, anstrengender und chaotischer.  Ohne Jussi wäre es hier leise, sauber und ernster. Deshalb gut dass du hier bist Jussi ; auf dass wir noch viele Jahre das Vergnügen mit dir haben. 💜

IMG_2015DSC_0341DSC_1219IMG_1908IMG_1971IMG_1916DSC_1477IMG_2005IMG_2007

Neuer Hund. Neues Glück?

Oft habe ich schon Beiträge gelesen in denen geschrieben wurde, was man bei seinem Ersthund alles so falsch gemacht hat und man bei seinem  nächstem Hund anders machen wird. Immer aus voller Überzeugung. Vor 3 Jahren , als ich nur Suki hatte, hätte ich so einen Artikel auch geschrieben. Heute habe ich nur ein Grinsen im Gesicht,  wenn ich solche Beiträge lese. Und würde heute nicht solche Beiträge schreiben, weil ich eines besseren belehrt wurde. Ich hatte so viele Pläne als Jussi einzog, wollte alles besser machen und hatte viele Erwartungen. Aber ehrlich gesagt? Das war komplett unnötig. 😀 93E82AA5-6D51-45D2-809B-BEC28F022916.jpegJussi ist nicht Suki und bei ihm habe ich ganz neue Fehler gemacht, man kann sich noch so viel vornehmen, am Ende kommt es letzten Endes eh immer anders.

Schließlich bekommen wir nicht jedes Mal den gleichen Hund und können ihn mit jedem neuem „Hund“ besser machen.

Ich habe damals so festgehalten an diesen Vorsätzen, die ich bei Jussi hatte. Ich wollte viele Fehler, die ich mit Suki gemacht hatte vermeiden und am besten gar keine machen. Damit bin ich aber auf der Nase gelandet. Jeder macht Fehler, irgendwas geht immer schief und wir können uns noch so viel vornehmen am Ende kommt es eh immer anders.IMG_1112Sicher sollte man sich vorher im Klaren sein, was man so generell möchte. Gut, aber auch da habe ich im Laufe der Zeit so meine Änderungen vorgenommen. Empfehlen kann ich am Ende nur eins: Wir sollten uns auf den Hund einlassen. Fehler machen und auch daraus lernen, aber nicht auf einer Schiene festfahren und nicht vor und zurück kommen, weil wir uns das doch genauso vorgenommen haben und wir doch kene Fehler machen möchten.

Aber wie langweilig wäre es denn bitte, wenn immer alles nur glatt laufen würde ? Ich habe meine Hunde eigentlich am besten dadurch kennengelernt, dass ich mich auf sie eingestellt habe und weg von meinen ganzen Vorhaben gekommen bin.IMG_2048

Sollte das hier jetzt jemand lesen, der sagt : Ja mit meinem Zweithund hat alles sofort geklappt, weil ich schon alles von meinem Ersthund mitgenommen habe, dann hat er meinen Respekt. Bei mir hat das nicht geklappt und wir sind nur das  was wir heute sind, weil wir uns aufeinander eingelassen haben und sämtliche festgefahrene Vorsätze über Bord geworfen habe.IMG_3208

Wir werden es nie bekommen, das Abbild unserers Ersthunde bei dem wir dann alles richtig machen. Nein , wir bekommen ein neues Individuum. Und ich denke ich werde auch bei meinen nächsten Hunden Fehler machen, einige werde ich verändern und verhindern können, aber eben nicht alle. Aber wer weiß vielleicht kann das ja jemand, ich kann das nicht. Aber das ist nicht schlimm, meine Fehler haben mir deutlich mehr den richtigen Weg gezeigt, als die Dinge die glatt liefen.

Und was ich eigentlich sagen will: Es ist okay Fehler zu machen, zu scheitern, aber fangt JETZT an sie auszubügeln, einen neuen Weg zu finden. Wartet nicht darauf mit einem neuen Hund alles anders zu machen. Und wenn ihr einen neuen Hund habt dann versucht EUREN Weg zu gehen mit dem ihr am besten Leben könnt & da ist es völlig okay wenn nicht alles klappt wie es soll.

Und das sage ich heute nachdem ich weiß ich werde nie alles richtig oder besser machen, aber das ist auch gut so.

LG Lily